Mögliche Behandlung zur besseren diabetische Wundheilung gefunden

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditShare on StumbleUponEmail this to someoneShare on TumblrDigg this

Erkenntnisse aus einer aktuellen Studie der Wundheilung bei Menschen mit Diabetes leben können zur Entwicklung neuer Behandlungsmethoden und besseren Ergebnissen führen..

Diabetiker haben oft mit Verletzungen zu kämpfen, die schlecht heilen. Forscher am Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns, der Exzellenzcluster CECAD und das Institut für Genetik der Universität zu Köln haben jetzt neue Einblicke in die zugrunde liegenden zellulären Mechanismen gewonnen..

Diabetische Wunden besser heilen

Insulin und TOR-Signal parallel durch FOXO und S6K epitheliale Wundheilung zu fördern.


Ihre Erkenntnisse könnten zur Entwicklung neuer Behandlungsmethoden führen..

Nach Schätzungen der International Diabetes Federation (IDF), rund 6 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Diabetes mellitus, rund um 90 Prozent von denen vom Typ sein 2 Form. Die Krankheit, die durch eine Störung des Insulin-Stoffwechsels ausgelöst wird, hat schwerwiegende Auswirkungen auf den gesamten Körper. Ein Problem dieser Patienten ist schlechte Wundheilung.

Es war bisher davon ausgegangen, dass hohe Konzentrationen von Glukose im Blut schädigt die Gefäße und Neuronen und beeinträchtigt das Immunsystem, Dadurch entfallen die Wundheilung Probleme.

Eine Kölner Forschergruppe hat jetzt zeigt eine Studie, die verlangsamt, dass Insulin-Stoffwechsel an der Wundstelle wirkt sich unmittelbar auf benachbarte Zellen an der Wundheilung beteiligt.

Die Gruppe wurde unter der Leitung von Linda Partridge, Direktor des Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns, und Maria Leptin vom Institut für Genetik der Universität zu Köln.

Untersuchungen der Fliege Haut

Parisa Kakanj, der Autor der Studie, die Haut der Larven von der Fruchtfliege Drosophila Melanogaster untersucht. Diese fliegen dienen als Modelle für diabetes, Da Insulin-Stoffwechsel stark über die Kurs-Entwicklung erhalten hat, Bedeutung, der fliegt und Säugetiere sind in dieser Hinsicht sehr ähnlich.

Mit Hilfe eines Lasers Präzision, Kakanj die äußerste Hautschicht der Fruchtfliege Larven eine Zelle entnommen und dann zu beobachten, was passiert, in den benachbarten Zellen unter dem Mikroskop live.

Dieser Nachrichtenmeldung weiter unten

“Unmittelbar nach einer Verletzung der Haut, die benachbarten Zellen reagieren durch die Bildung einer Actomyosin Kabels,” Kakanj erklärt. Das Kabel besteht aus Proteinen, die sonst in Muskelfasern auftreten, wo sind sie verantwortlich für die Muskelkontraktion.

Nach einer Verletzung, das Kabel bildet einen kontraktilen Ring um die Wunde herum. IT-Verträge dann, die Lücke, die durch die Wunde verursacht Abschottung. “Jedoch, Wenn Insulin-Stoffwechsel gestört ist, wie unsere genetisch veränderten fliegen, das Kabel ist schwächer und bildet erst viel später. Dies führt zu unvollständiger oder langsame Wundheilung,” als Kakanj bezieht sich.

Lokale Behandlung zur besseren Wundheilung

Neue Behandlungsmethoden für beeinträchtigte Wundheilung können genau diesen Mechanismus abzielen.. “Unsere Ergebnisse werfen Hoffnung auf eine mögliche Behandlung für Diabetiker. In Zukunft, Es kann möglich sein, Wunde Websites mit Medikamenten behandeln, die lokal Insulin-Stoffwechsel zu aktivieren,” Kakanj erklärt. Das Forscherteam arbeitet nun eng mit Sabine Eming, ein Dermatologe an der Universität zu Köln und der Exzellenz-Cluster für alternde Forschung an der Universität zu Köln um Möglichkeiten zur Umsetzung dieses Ansatzes zu untersuchen.

Originalveröffentlichung

Parisa Kakanj, Bernard Moussian, Sebastian Grönke, Victor Bustos, Sabine A. Eming, Linda Partridge, Maria Leptin. Insulin und TOR-Signal parallel durch FOXO und S6K epitheliale Wundheilung zu fördern.
Nature Communications; 7 Oktober, 2016

Quelle: Max-Planck-Gesellschaft
Zeitschrift: Nature Communications
Bildnachweis (Arzt): NEC/CC

Was denken Sie über diese Geschichte?

Teilen Sie Ihre Meinung, oder sehen Sie, was andere Leser zu sagen hatte, in den Kommentaren (einfach nach unten scrollen).

Kommentar zu dieser Geschichte