Untere Abschaltpunkt für die Definition von Prädiabetes empfohlen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditShare on StumbleUponEmail this to someoneShare on TumblrDigg this

Eine Gruppe Forscher empfehlen, dass die Definition des Prädiabetes geändert werden und ein niedriger Cut-off-Punkt verwendet werden basierend auf ADA-Richtlinien.

Foto von Waage und Maßband - Ändern der Beschreibung des Prädiabetes

Eine gesunde ausgewogene Ernährung, Gewicht unter Kontrolle zu halten, und regelmäßigen körperlichen Aktivität zu tun — ist die effektivste Behandlung für Prädiabetes.

Die gesundheitlichen Risiken und Mortalität mit Prädiabetes scheint zu erhöhen, zu niedrigeren Cut-off-Punkt für den Blutzuckerspiegel durch einige Richtlinien empfohlen, findet eine große Studie, die heute in das BMJ veröffentlicht.

Prädiabetes ist ein “Pre-Diagnose” von diabetes — Wenn eine Person ’ s Blutzuckerspiegel ist höher als normal, aber nicht hoch genug, um Diabetes betrachtet werden. Wenn Sie unbehandelt, Prädiabetes kann in Art entwickeln. 2 Diabetes. Einem geschätzten 79 Millionen Menschen in den USA und 7 Millionen Menschen im Vereinigten Königreich werden gedacht, um betroffen sein.

Ärzte definieren Prädiabetes als wertgemindert Nüchtern-Glukose (höher als normale Blutzuckerwerte nach einer Zeit des Fastens), beeinträchtigte Glukosetoleranz (höher als normale Blutzuckerwerte nach dem Essen), oder erhöhte Hämoglobinwerte.

Aber die Cut-off-Punkte sind in verschiedenen Richtlinien unterschiedlich und bleiben umstritten.

Zum Beispiel, der World Health Organization (WER) Prädiabetes definiert als fastende Plasmaglukose von 6.1-6.9 Mmol/L, während der 2003 American Diabetes Association (ADA) Leitlinie empfiehlt einen Cut-off-Punkt des 5.6-6.9 Mmol/L.

Ergebnisse von Studien über den Zusammenhang zwischen Prädiabetes und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und alle Ursache Sterblichkeit sind auch inkonsistent. Des weiteren, ist unklar, ob erhöhte Hämoglobinwerte zum Definieren von Prädiabetes ist nützlich für die Vorhersage zukünftigen kardiovaskulären Erkrankungen.

Also ein Team von Forschern aus dem angeschlossenen Krankenhaus in Shunde, Southern Medical University in China analysiert die Ergebnisse der 53 Studien mit über 1.6 Millionen Menschen, mehr zu vergießen Licht auf Assoziationen zwischen verschiedenen Definitionen von Prädiabetes und das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, Koronare Herzkrankheit, Schlaganfall, und alle Ursache Sterblichkeit.

Sie fanden heraus, dass Prädiabetes, definiert als wertgemindert Nüchtern-Glukose oder beeinträchtigte Glukosetoleranz, wurde im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen und alle Ursache Sterblichkeit.

Dieser Nachrichtenmeldung weiter unten

Erhöhtes Risiko bei Menschen mit einer Fasten Glukosekonzentration so niedrig wie 5.6 Mmol/L – die niedrigeren Cut-off-Punkt nach ADA Kriterien.

Erhöhte Hämoglobinwerte waren auch verbunden mit einem erhöhten Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und koronare Herzkrankheit, aber nicht mit einem erhöhten Risiko von Schlaganfällen und alle Ursache Sterblichkeit.

Die Autoren weisen auf einige Studie Einschränkungen, die ihre Ergebnisse beeinflusst haben könnte, und sagen ziehen Beobachtungen Beweise zusammen eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse ist ein guter Weg, um alle Beweise auf einmal prüfen, “aber wir können Aussagen über Ursache und Wirkung. Wir bräuchten experimentelle Nachweis dafür anzusehen.”

Jedoch, sagen sie ihre Erkenntnisse “unterstütze” die untere Abschaltpunkt für Sehbehinderte Nüchtern-Glukose und erhöhte Hämoglobinwerte, vorgeschlagen von der ADA-Richtlinie.

Und sie kommen zum Schluss, dass Änderung des Lebensstils — eine gesunde ausgewogene Ernährung, Gewicht unter Kontrolle zu halten, und regelmäßigen körperlichen Aktivität zu tun — ist die effektivste Behandlung.

Research Artikel: Assoziation zwischen Prädiabetes und Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen und alle Ursache Sterblichkeit: systematische Überprüfung und Meta-Analyse

Quelle: BMJ
Autor video
Zeitschrift: Das BMJ

Was denken Sie über diese Geschichte?

Teilen Sie Ihre Meinung, oder sehen Sie, was andere Leser zu sagen hatte, in den Kommentaren (einfach nach unten scrollen).

Kommentar zu dieser Geschichte