Typ 2 Diabetiker: Finger-Stick Bluttests möglicherweise nicht erforderlich

In der ersten großen pragmatische Studie ihrer Art in den USA, Ergebnisse aus einer UNC-Studie zeigen, dass Finger-Stick Blutzucker Kontrolle Nichtinsulin verwenden, geben Sie nicht helfen können 2 Diabetes-Patienten.

In einer wegweisenden Studie, UNC School of Medicine Forscher haben gezeigt, dass Glukose Bluttests keinen signifikanten Vorteil in Blutzucker-Kontrolle oder Lebensqualität für Typ bieten 2 Diabetespatienten, die nicht mit Insulin behandelt werden.

Das Papier, veröffentlicht in JAMA Internal Medicine, Details-Erkenntnisse aus einer randomisierten Studie genannt “Die MONITOR-Testversion.” Diese Studie ist die erste große pragmatische Studie untersuchen Glukose-monitoring in den Vereinigten Staaten.

Typ 2 Diabetes ist eine Epidemie leidet man in 11 Menschen in den Vereinigten Staaten. Für diejenigen, die mit Insulin behandelt, Kontrolle des Blutzuckers mit einem Finger-Stick zu Hause ist eine akzeptierte Praxis für Überwachung der Auswirkungen der Insulin-Therapie. Jedoch, die Mehrheit der Art 2 Diabetes-Patienten sind nicht mit Insulin behandelt.. Diese Patienten, auch, werden häufig empfohlen Blutzuckermessung, Trotz einer laufenden Debatte über seine Wirksamkeit bei der Kontrolle der Zuckerkrankheit oder Verbesserung, wie Patienten fühlen.

“Die Ergebnisse unserer Studie haben das Potenzial, aktuelle klinische Praxis für Patienten und deren Anbieter zu verwandeln, indem Sie ein Schlaglicht auf die ewige Frage, "um zu testen oder nicht testen?'” sagte Katrina Donahue, MD, KM/H, Senior-Autor der Studie und Professor und Director of Research bei UNC-Family Medicine.

Während des Studiums, 450 Patienten wurden einer von drei Gruppen zugeordnet.: keine Überwachung des Blutzuckers, einmal tägliche Überwachung des Blutzuckers, oder erweiterte einmal täglich Blutzuckermessung mit Internet lieferte maßgeschneiderte Fehlermeldung Ermutigung oder Unterweisung.

Der Prozess dauerte ein Jahr. Bis zum Ende:

  • In den drei Gruppen gab es keine signifikanten Unterschiede der Blutzuckereinstellung.
  • Es gab keine signifikanten Unterschiede gefunden in gesundheitsbezogenen Lebensqualität.
  • Gab es keine nennenswerten Unterschiede in Hypoglykämie (niedriger Blutzucker), Krankenhausaufenthalte, Notaufnahmen. Zwischen Programmen, Es gab auch keinen Unterschied in der Anzahl der Personen, die hatten zum Einstieg in die Behandlung mit Insulin den Blutzuckerspiegel besser zu kontrollieren.

“Natürlich, Patienten und Anbieter haben jeweils einzigartige Situation zu berücksichtigen, wie sie ermitteln, ob nach Hause Blutzucker-monitoring geeignet ist,” Donahue, sagte. “Aber null Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass Selbstkontrolle des Blutzuckers in nicht insulinabhängigen Typ behandelt 2 Diabetes hat Dienstprogramm begrenzt.. Für die meisten, die Kosten können die Vorteile überwiegen.”

Heute in den USA, die meisten der 25 Millionen Menschen mit Typ 2 Diabetes Insulin nicht nehmen. Kontrollieren sie ihren Blutzucker mit Übung, Ernährung, und manchmal Medikamente wie metformin. Aktuell, 75 Prozent dieser Patienten führen auch regelmäßig Blut Glukose Test zu Hause, in der Regel auf Empfehlung eines Anbieters.

Befürworter des Bluttests Glukose argumentieren, dass täglich Tests bessere Wahrnehmung der Blutzuckerspiegel fördert, führt zur Verbesserung der Ernährung und Lebensweise. In der Vergangenheit, eine Reihe von kleineren klinischen Studien haben gemischte Ergebnisse gezeigt, bei dem Versuch, dies zu überprüfen. Mehrere Studien vorgeschlagen einen Vorteil für die Prüfung, während andere keinen Beweis des Nutzens fanden, oder festgestellt, dass Tests sogar schädlich sein könnte. Tägliche Überprüfung stellt nicht nur eine finanzielle Kosten, aber kann auch eine mentale Maut, Erhöhung der Rate von Depression oder Angst bei einigen Patienten.

“Es gab keinen Unterschied zwischen beiden Arten von Tests,” genannten UNC Endokrinologe Laura Young, MD, PhD, das Papier Erstautor. “Verbesserte Selbstkontrolle des Blutzuckers, in der pragmatischen Einstellung des normalen Alltags, keine zusätzlichen gesundheitlichen Vorteile angeboten.”

“Es gab einen Mangel an Konsens, nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern weltweit,” hinzugefügt von Young. “Der Mangel an einheitlichen Richtlinien wird es umso schwieriger für Patienten, die bereits kämpfen, um eine chronische Erkrankung verwalten. Und am Ende des Tages, Patienten müssen eine Wahl zu treffen.”

Patienten mit Diabetes sollten die Notwendigkeit für Blutzucker-monitoring mit ihren Anbieter im Gesundheitswesen zu diskutieren. Zusammen beschließen eines Patienten und deren Anbieter, dass Blutzucker Überwachung nicht erforderlich ist, Patienten könnte Hunderte von Finger-Sticks und sparen Hunderte von Dollar pro Jahr erspart bleiben, zumindest bis die Behandlung mit Insulin erforderlich ist.

Katrina Donahue, MD, MPH ist Research Director der Abteilung von Familie Medizin an der University of North Carolina in Chapel Hill, und sie leitet die North Carolina-Netzwerk-Konsortium, ein Meta-Netzwerk von acht Praxis-basierten Forschungsnetzwerke und vier akademischen Institutionen in North Carolina.

Laura Young, MD, PhD, ist Arzt Forscher an der UNC. Sie ist auch der Direktor der Endokrinologie-Fellowship-Programm in der UNC School of Medicine. Sie ist spezialisiert auf die Versorgung von Patienten mit diabetes. Die Veröffentlichung dieser Forschung fiel mit einer Präsentation der Ergebnisse auf der American Diabetes Association 77. wissenschaftliche Tagungen.

Quelle: University of North Carolina Health Care
Bildnachweis: Christus-Claude Mowandza-ndinga, UNC-Gesundheitswesen
Zeitschrift: JAMA Innere Medizin
Funder: Patientenorientierte Outcomes Research Institute Award, National Center for Advanced Translational Wissenschaften
Treffen: American Diabetes Association 77. wissenschaftliche Seminare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here