Heilung für Diabetes würde Todesfälle um 12 Prozent senken.

Diabetes macht mehr US Todesfälle als zuvor gedacht, aber Forscher schätzen, dass eine Heilung für Diabetes insgesamt Todesfälle um 12 - Prozent senken würde.

Heilung von Diabetes würde Todesfälle um 12 Prozent senken
Die Daten zeigten, dass Menschen mit Diabetes über 90 Prozent höheren Sterberaten als Menschen ohne diabetes.

Diabetes-Konten für 12 Prozent der Todesfälle in den Vereinigten Staaten, einen deutlich höheren Anteil als die bisherige Forschung ergab, damit die dritte führende Todesursache nach Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs.

Diese Nachricht ist nach den Feststellungen von der University of Pennsylvania und der Boston University in PLOS ONE veröffentlicht..

“Anders ausgedrückt: das ist, Wenn Diabetes als Krankheitsprozess eliminiert wurden, die Zahl der Todesfälle würde durch sinken 12 Prozent,” sagte Samuel Preston, eine Soziologie-Professor in Penn ’ s School of Arts & Wissenschaften und ein Teil der Population Studies Center.

Er fuhr fort zu sagen, “gab es nur eine ähnliche, frühere Forschungsanstrengungen, und es stützt sich auf Daten aus den 1980er Jahren und frühen ’ der 90er Jahre. Es zeigte sich Todesfälle Diabetes belief sich auf rund 4 Prozent der Gesamtzahl der Todesfälle.”

Andrew Stokes, ein Demograf an der Boston University, die einen Master ’ s Grad und einen Ph.D.. von Penn, Preston veröffentlichte eine Reihe von Artikeln über überschüssige Sterblichkeit verbunden mit Übergewicht und, vor kurzem Schwerpunkt diabetes, eines seiner wichtigsten folgen.

Sie wandten sich an zwei bekannten, national repräsentativen datasets, der National Health and Nutrition Examination Survey, oder NHANES, und der National Health Interview Survey, oder NHIS.

“Dies sind die zwei großen gesundheitlichen Umfragen in den Vereinigten Staaten,” Stokes sagte. “Wir können Menschen in Tod Datensätze folgen und vergleichen Wer Diabetes zu denen ohne Diabetes haben.”

Für die Forscher’ Studienzwecken, Jeder hatte seine deutliche Vorteile. NHIS war groß, Bereitstellung einer Stichprobengröße von mehr als 282,000 Menschen, ein Teil davon selbst gemeldet hatten sie diabetes.

Obwohl kleinere Zahlen generieren, rund um 21,800, NHANES etwas habe NHIS nicht angeboten: ein Hämoglobin A1c Maßnahme, eine objektive Biomarker, die angibt, ob eine Person Diabetes-Kriterien erfüllt, ohne dass diese Person ’ s Konto, die eine solche Diagnose. Es erfasst auch diejenigen, die ’ t wissen, sie hatte die Krankheit.

Die Daten zeigten, dass Menschen mit Diabetes über 90 Prozent höheren Sterberaten als Menschen ohne diabetes.

Die Forscher fanden auch heraus, dass Diabetes als die “zugrunde liegende Ursache des Todes” grob underreported gewesen, geben der Krankheit selbst weniger Gewicht als einen wichtigen Beitrag zur Mortalitätsmustern in den USA.

“Wenn wir beobachten Trends in die Gesundheit der Bevölkerung,” Stokes sagte, “und wir schauen uns die Mortalitätsstatistik, einige großen Gefahren für USA. Sterblichkeit und Lebenserwartung abheben, wie Drogen- und Alkohol-Vergiftungen und Selbstmord. Diabetes Didn ’ t.”

Jährlich, den USA. Regierung veröffentlicht Sterblichkeit Schätzungen pro Krankheit, einschließlich diabetes. Aber, hat da jemand mit Diabetes oft andere Gesundheits-Komplikationen — Herz-Kreislauf-Krankheit, Nierenerkrankung — Es ist schwierig, die genaue Ursache des Todes, was zu Mehrdeutigkeit auf eine Sterbeurkunde und zu ungenau Mortalitätsstatistik.

“Es gibt nur eine zugrunde liegende Ursache des Todes auf eine Sterbeurkunde,” Preston, sagte. Aber “Diabetes ist nicht aufgeführt, so oft wie es der Tod von Personen beteiligt ist.”

Genauere Beurteilung dieser Epidemie ist jetzt entscheidend, Angesichts der starken gestiegenen in die Prävalenz. In 1980, die Centers for Disease Control and Prevention berichtet 5.53 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten mit diabetes; in 2014, das letzte Jahr für die Statistiken existieren, Diese Zahl stieg auf 21.95 Millionen Menschen, ein fast 300 Prozent erhöhen.

“Amerikanische Lebenserwartung wächst in einem sehr langsamen Tempo für den letzten zehn Jahren oder so, even decreasing slightly in 2015,” Preston, sagte. “Es Hasn ’ t noch statistisch nachgewiesen, aber es ’ s ziemlich wahrscheinlich, dass Fettleibigkeit und Diabetes zusammen ein wichtiger Faktor für diese Verlangsamung sind. Wir glauben, dass diese Schätzungen helfen, genauer zu identifizieren, ihre Rollen nützlich sind.”

Für den Moment, Stokes und Preston betonen die Notwendigkeit einer großen Lösungen im Allgemeinen.

“Was unsere Ergebnisse deuten darauf,” Stokes sagte, “ist der Bedarf an Strategien auf Bevölkerungsebene zur Bekämpfung der Epidemie der Adipositas und diabetes. Wir brauchen etwas auf einer Skala von Bevölkerung, weil es ’ s ein wichtiges Thema. Es ’ s kein Problem, die ’ s beschränkt auf bestimmte Untergruppen der Bevölkerung.”

Mittel für die Forschung kamen aus der National Institute on Aging und National Center for Health Statistics.

Quelle: University of Pennsylvania

Kommentar zu dieser Geschichte