Günstiger und nachhaltiger Süßstoffe erstellt

Forscher in Spanien und der Schweiz haben ein Prozess neuer Süßungsmittel in selektiver und günstiger produzieren aufgebaut..

Neuer Süßungsmittel
Methode erlaubt es den Forschern wertvolle Polyalkohole wie Mannit oder Ribitol von billig und überall verfügbar-Produkten wie Glukose oder Arabinose zu erhalten.

Polyalkohole sind weit verbreitet in der Lebensmittelindustrie, vor allem in Süßigkeiten und Kaugummi, weil sie den süßen ohne das Risiko von Hohlräumen bringen.

Forscher an der ICIQ (Tarragona, Spanien) und ETH (Zürich, Schweiz) entwickelt ein Verfahren zur Erlangung Süßstoffe wie Mannit oder Ribitol von überall verfügbar, erneuerbare, Billigprodukte wie Glukose oder arabinose.

Diese neue nachhaltige Methode bereitet Polyalkohole aus Biomasse mit zwei aufeinander folgenden metallischen Katalysatoren mit Molybdän und ruthenium.

Obwohl es nicht völlig kalorienfreie Süßstoffe, Polyalkohole sind weit verbreitet in der Lebensmittelindustrie. Sie sind besonders häufig bei Süßigkeiten, Zahnfleisch, und Zahnpasta aus zwei Gründen: Sie erzeugen ein Gefühl von Frische in unseren Mund und sie don ’ t tragen zur Karies.

Einige von diesen Polyalkohole finden Sie in der Natur. Jedoch, Isolation ist ungewöhnlich, und industrielle Synthese wird häufig bevorzugt.

Normalerweise, Branchen nutzen biochemische Prozesse in der Enzyme Polyalkohole aus Zucker zubereiten. Aber diese Systeme sind bei weitem nicht ideal; Sie benötigen sorgfältig kontrollierte Temperaturen, Konzentrationen, und pH-Wert, die groß angelegte Produktion behindern.

Jetzt, Wissenschaftler an der ETH und ICIQ kam mit einer Lösung in der heterogenen Katalyse, ein gemeinsames Vorgehen im Industrie-Öl Rissbildung, Auto-Katalysatoren, Ammoniak-Synthese sind nur einige Beispiele.

Die Idee verbindet einen ersten Schritt, wo Zucker Atome sind dank eines Molybdän-basierten Katalysators reorganisiert und eine zweite Hydrierung Schritt katalysiert durch ruthenium.

Diese Methode erlaubt es den Forschern wertvolle Polyalkohole wie Mannit oder Ribitol von billig und überall verfügbar-Produkten wie Glukose oder Arabinose zu erhalten.

Das Team von ICIQ, unter der Leitung von Prof. Núria López, Die Computersimulationen, die Verbesserung der Gestaltung der Katalysatoren durchgeführt. ‘ Dank der leistungsfähigen Ressourcen von Barcelona Supercomputing Center und das Spanisch-Supercomputing-Netzwerk konnten wir Modell katalytische Prozesse mit ein beispielloses Maß an Präzision und Komplexität,’ López, sagt. ‘ Diese neue Vorgehensweise erhöht die Einsatzmöglichkeiten der Biomasse in der Industrie,’ Sie kommt zu dem Schluss.

Quelle: Institut für chemische Forschung von Katalonien (ICIQ)
Zeitschrift:ChemSusChem
Funder: Schweizerischer Nationalfonds, Ministerio de Economía y Competitividad, Barcelona Supercomputing Center
Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften: Neue Katalysatoren produzieren Süßstoffe in selektiver und günstiger

Speichern

Kommentar zu dieser Geschichte